Folgen Sie uns, wir kennen den Weg...

Asbestsanierung bundesweit, Ihr starker Partner seit über 25 Jahren

Asbestsanierung und -entsorgung inkl. Klärung aller Formalitäten aus einer Hand.

Seit mehr als 25 Jahren führen wir deutschlandweit Sanierungen von fest- und schwachgebundenen Asbestprodukten durch. Mit unserer Spezialisierung für die Schadstoffsanierung stehen wir unseren Gewerbekunden stets als starker Partner zur Seite. Sie bleiben alleiniger Ansprechpartner Ihres Kunden oder können uns bei Bedarf zwecks Beratung hinzuziehen.

Asbestsanierung

Asbestsanierung von Hallendächern

Seit dem Asbestverbot in Deutschland bauen wir alte Eternitdächer bzw. Wellplatten zurück und entsorgen diese fachgerecht. Von Anfang unterstützten wir in diesem Leistungsbereich Dachdecker, Hallenbauer, Abbruchunternehmen und andere Gewerke. Bis heute ist die Asbestsanierung von Hallendächern eine unserer Haupttätigkeiten.

Was ist zu beachten?

Grundsätzlich ist neben den Absturzsicherungen und der persönlichen Schutzausrüstung bei der Asbestsanierung auf die Staubentwicklung zu achten. Auch wenn die Asbestzement Wellplatten (oft auch "alte Eternitplatten" genannt) bruchfrei demontiert werden, sind präventive Maßnahmen zu treffen.

Ist der Innenbereich der Halle nicht durch eine Unterdecke oder Ähnliches geschützt, sind Einbauten und Anlagen in der Halle mit einer PE-Folie abzudecken. Alternativ ist es möglich von Anfang an mit Staubschutznetzen zu arbeiten, um das ggf. aufwendige Abdecken großer Anlagen zu vermeiden. Welche Lösung die effizientere ist, hängt immer von den örtlichen Gegebenheiten ab. Auch Teppichböden (z.B. in Tennishallen) sind abzudecken, da dieser sich im Nachhinein nicht reinigen lassen.

Angebrachte Schutzfolien werden dann im späteren Verlauf mit Restfaserbindemittel übergesprüht, aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

Während der Arbeiten auf dem Dach müssen zwischen unserem Team für die Demontage und Ihrem Team für die Neumontage Sicherheitsabstände eingehalten werden. Hier gibt es in der Vorschrift leider keine explizite Angabe an Metern. Je nach Region variiert der Abstand von 15-25 m bis hin zu Angaben, dass die Neumontage erst erfolgen darf, wenn keine Asbestsanierung auf dem Dach stattfindet. Für kritische Bereiche kann man hier eine Lösung schaffen indem Ihre Mitarbeiter für die Neumontage auch Schutzkleidung tragen (so sind alle Beteiligten geschützt und es brauch nicht auf den Abstand geachtet werden).

Arbeiten mit Höhensicherungsgeräten

Das Arbeiten mit Höhensicherungsgeräten und entsprechenden Anschlagpunkten ist nur nach Rücksprache mit der zuständigen BG Bau erlaubt. Hier gilt Netzsicherung vor persönlicher Höhensicherung. Hallen in denen Personenauffangnetze gehängt werden können sind "einzunetzen", dass Arbeiten mit Höhensicherungsgeräten wird in diesem Fall nicht genehmigt.

Bei Sonderfällen wo das Hängen von Personenauffangnetzen nicht möglich ist, klären wir im vorhinein den Einsatz der entsprechenden persönlichen Schutzausrüstung mit der BG Bau (im Normalfall ist ein Vororttermin erforderlich).

Alle unsere Mitarbeiter im Baustellenbereich verfügen über ein persönliches Höhensicherungsgerät mit dem benötigten Zubehör. Die Geräte werden jährlich gewartet und sind auch für den horizontalen Einsatz (liegend, kein erhöhter Anschlagpunkt erforderlich) geeignet.

Die verschiedenen Wellplatten

Wellplatten, Eternitplatten oder auch Faserzement- bzw. Asbestzementplatten gab es in verschiedenen Formen und Größen. Am meisten verbreitet im Industriebereich sind Wellplatten mit einer Länge von 2,00-3,00 m. Bei Privat- und Mehrfamilienhäusern kamen oftmals die sogenannten Kurzwellplatten (Typ Berliner Welle), mit einer Länge von 62,50 cm, zum Einsatz. Neben diesen Standardplatten gab es auch Sonderformate wie z.B. Canaleta Platten, mit Einzellängen von bis zu 6,00 m oder als Einzelfertigungen eventuell sogar länger (schwere Handhabung, Entsorgung nur im Containerbag möglich).

Asbesthaltige Wellplatten als Dacheindeckung wurden bei Undichtigkeit manchmal mit PU-Ortschaum nachgedichtet (mittlerweile verboten). Bei dieser Nachbearbeitung wird die kompletten Dachfläche von außen mit circa 2,00 bis 5,00 cm PU-Schaum überzogen (bei Stallanlagen in den seltensten Fällen auch von innen). Was einst als "günstige" und schnelle Sanierung galt, beeinträchtigt den Rückbau und die Entsorgung Jahre später enorm. Insbesondere bei durchfeuchteten PU-Ortschaum Beschichtungen steigt das Entsorgungsgewicht enorm an. Zusätzlich gestaltet sich die Entsorgung wegen des zusätzlichen PU-Schaums schwierig (dieses Gemisch wird nur noch von wenigen Deponien angenommen).

Durchführung der Arbeiten

Die Durchführung der Arbeiten erfolgt gemäß der geltenden Vorschrift TRGS 519. Hier ist darauf zu achten, dass insbesondere bei Asbestsanierungen die länger als 3 Tage dauern eine Personenschleuse mit Nasszelle/Duschmöglichkeit vor Ort sein muss. Auch ein Pausenraum gemäß Arbeitsstättenverordnung muss vorhanden sein. Unsere Sonderfahrzeuge mit denen wir die Baustellen anfahren verfügen bereits über diese Ausstattung und sind direkt einsatzbereit.

Für das Betreten der Dachflächen halten wir an allen Baustellen große lastverteilende Laufbohlen vor. Unsere Mitarbeiter tragen bei der Demontage die vorgeschriebene Schutzkleidung und verpacken die Asbestwellplatten direkt in Big-Bags mit Asbestwarnaufdruck. Beim Rückbau achten wir darauf alle Platten so weit wie möglich bruchfrei zu demontieren.

Nach der Demontage wird die Halle auf Kleinteile, Verschmutzungen kontrolliert.

Nach der Asbestsanierung kommt die Entsorgung

Natürlich kümmern wir uns auch um die fachgerechte Entsorgung.

Alle gefährlichen Abfälle wie Asbest (AVV 170605*) müssen elektronisch erfasst werden (eANV = elektronisches Abfallnachweisverfahren) und dürfen nur auf hierfür zugelassenen Deponien entsorgt werden.

Sie erhalten nach Abschluss der Entsorgung einen Nachweis von uns über die fachgerechte Entsorgung der Asbestabfälle. Auf diesem Nachweis ist die Anfallstelle, der Erzeuger, der Transporteur und Entsorger vermerkt. Das Dokument ist von allen beteiligten elektronisch signiert. Diesen Nachweis können Sie dann Ihrem Kunden übergeben.

Im Raum Osnabrück, Rheine oder auch Münster können wir je nach Baumaßnahme, die Abfälle bei Bedarf noch am Tag der Demontage abfahren. Hierfür verfügen wir über einen LKW-Ladekran für den Transport und unsere genehmigte Entsorgungsanlage an unserem Firmensitz.

Copyright 2020 - Korte & Partner GmbH
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram